Editorials

 

 

 

Mehr Klasse, bitte!

Echte Klasse ist selten. Sofort sticht sie ins Auge und endet sicher nicht schon dann, wenn keiner mehr hinschaut. Wenig begeistert mich mehr als Menschen, die aus innerer Überzeugung Sorgfalt pflegen und umsichtig mit sich und ihrem Umfeld umgehen. Menschen, die sich mit einem handgeschriebenen Kärtchen bedanken. Wenn hierzu noch ein gutes Händchen für Stil kommt, ist Klasse für mich definiert. Und dabei spreche ich nicht zwingend von Chanel und Brioni, sondern viel mehr vom richtigen Mass Weiterlesen »

20. März 2014

 

Die Spielmacher

Manche Dinge ändern sich nie, das gilt auch für Spielregeln. Heute wie früher erwies es sich als klug, sich an gewisse Grundsätze zu halten, selbst als wir noch Kinder waren und die Unbeschwertheit unser steter Begleiter war: erst die Hausaufgaben, dann Fussball spielen. Und einige Jahre später dasselbe in Grün: erst die Hausaufgaben, dann das Mädchen.
Daran musste ich denken, als ich bei Youtube zufällig auf ein Video von Taco Bell gestossen bin. Der Clip erinnerte mich daran, wie schön es doch Weiterlesen »

17. Dezember 2013

 

Zu Ihren Diensten!

Mit Leistung verhält es sich wie mit Mozzarella. Ohne Zusatz hat beides einen relativ undefinierten Geschmack. Mozzarella braucht Basilikum, Tomate und Aceto, um im Gaumen etwas Stimmiges auszulösen. Das Wort Leistung braucht zusätzliche Worte, um etwas zu werden, das in unseren Köpfen Assoziationen auslöst. So klingt Höchstleistung nach Spitzensport, Gipfelstürmer, Usain Bolt. Und Dienstleistung klingt vor allem nach vielen guten Geschichten in geselliger Runde. Sofort fallen jedem viele Weiterlesen »

05. November 2013

 

Keep the Pace

Eins vorweg: Ich mag Geschwindigkeit, Tempo, PS. Menschen, die entscheiden und ihr Leben aktiv gestalten, ziehen mich in ihren Bann seit ich denken kann. Zauderer, Unentschlossene, jene, die nichts wagen und ihr Leben verwarten, sind mir fremd. Aber da ist dieser Sommer – herrlich. Ganz ungeachtet des Wetters. Denn egal, ob es draussen regnet, stürmt oder ob tatsächlich die Sonne scheint: so viele automatische Abwesenheitsnotizen wie im Juli und August erreichen mich selten Weiterlesen »

10. September 2013

 

Ganz schön bequem

Eine Linie. Ein Punkt. Eine Kante. Das Gewissen. Die Ehe. Das Gesetz. Es gibt vieles, was Grenzen schafft und selbige markiert. Sie können politischer, kultureller, gesellschaftlicher oder geometrischer Natur sein. Und Gründe, sie zu überschreiten oder zumindest auszureizen, gibt es vermutlich genauso viele, wie es Grenzen gibt. Natürlich liegt es mir fern, zu mehr Rücksichtslosigkeit anzustiften. Denn jeder Mensch hat Anrecht auf seine ganz eigenen Grenzen und diese gilt es zu respektieren. Weiterlesen »

18. Juni 2013

 

Keep it real!

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was sie tun würden, wenn Sie die Möglichkeit hätten, Ihrer Vergangenheit an einem entscheidenden Moment eine andere Wendung zu geben? Etwas ganz anderes studieren zum Beispiel, das Jobangebot für Asien annehmen oder Ihrer ersten Liebe nach Buenos Aires folgen? Welchen Fortgang hätte Ihr Leben wohl genommen? Wo wären Sie heute, was hätten Sie erlebt und was nicht? Egal welcher Schicksalstheorie Sie anhängen, bestimmt wäre Ihr Leben heute anders Weiterlesen »

05. Juni 2013

 

Bipolare Welten

Grautöne sind modisch selten falsch und vor allem literarisch derzeit ja recht angesagt. Und ich persönlich finde grau generell ja etwas sehr Gutes. Es ist klassisch und unaufgeregt, und auch in Meinungsfragen zeugt der Graubereich eigentlich meist nicht von Unentschiedenheit, sondern doch viel eher von einem überlegten Abwägen der gänzlich schwarzen oder weissen Ansicht einer Angelegenheit. Aber es gibt eine Sache, bei der kann ich mich beileibe nicht für die Grauzone erwärmen, und zwar ist das Weiterlesen »

13. Februar 2013

 

Vorbilder

Kürzlich fragte mich ein Freund beim Frühstück, warum ich beim Verzehr eines Joghurts ein Gesicht machen würde, als wäre es ein höchst anspruchsvoller, intellektueller Akt. Spontan fiel mir nichts ein. Das könnte mitunter damit zu tun haben, dass ich mich beim Joghurtessen selten im Spiegel betrachte. Erst ein paar Tage und Gedankengänge später kam mir plötzlich mein Vater in den Sinn. Als Kind sass ich ihm manchmal gegenüber und traute mich nicht, ihn etwas zu fragen, weil er beim Weiterlesen »

15. Januar 2013

 

Ein Tag im Leben von...

Stellen Sie sich mal Folgendes vor. Sie, als Unikat, das Sie sind, befinden sich an der Bahnhofstrasse. Es ist ein wunderschöner Tag, Sie fühlen sich gut, einzigartig, und das merkt man. Die Leute drehen sich nach Ihnen um. Manche bleiben sogar stehen, um Sie genauer anzusehen. Das lassen Sie sich aber nicht anmerken, selbst als es offensichtlich wird, dass die zusammengesteckten Köpfe über Sie tuscheln und die ausgestreckten Finger direkt auf Sie zeigen. Und Ihnen ist klar: Alle wollen Sie Weiterlesen »

06. November 2012

 

Glaube, Liebe, Branding

Eine Zeit lang arbeitete ich mit einem unverbesserlichen Choleriker zusammen. Er pflegte das Denken zu delegieren und stellte seine Fragen gerne in den offenen Raum. Weiss jemand dies? Weiss jemand das? Und wo ist ...? Machte sich dann jemand die Mühe, gab es einen Kapitalfehler, den man keinesfalls begehen durfte: die Antwort mit «Ich glaube, dass...» zu beginnen. Denn bevor man nur im Ansatz weiterreden konnte, brüllte er: «Glauben kannst du in der Kirche, ich muss es aber wissen!» Weiterlesen »

04. September 2012

 

Marken und Musik

Die Emotionalisierung von Marken durch Musik macht Sinn. Idealerweise wird sie jedoch nur als ergänzende Brandingmassnahme verwendet; ersetzen kann Musik die grundlegenden Markenwerte nicht. Audio-Branding ist der gängigste, wenn auch nicht der einzige Begriff, um den Prozess der Markenentwicklung und Markenführung durch den Einsatz von akustischen Elementen im Rahmen der Markenkommunikation zu benennen. Es ist Teil der multisensorischen Kommunikation und eines ganzheitlichen Markenauftritts. Weiterlesen »

06. August 2012

 

Heimat to go

Heimat ist für alle etwas anderes. «Anywhere I lay my head, I’m gonna call my home», singt zum Beispiel Tom Waits. Für andere ist es da, wo man sich im Pyjama zum Frühstück setzt. Da, wo man mit den Stimmen vertraut ist, die dieselbe Sprache sprechen. Da, wo die Welt noch in Ordnung ist. So oder so: Heimat bezeichnet einen Zustand, wo Entfremdung aufgehoben ist und Freiheit herrscht, und wo es möglich ist, in Übereinstimmung mit sich selbst zu leben, umgeben von Selbstverständlich- keiten. Weiterlesen »

11. Juli 2012

 

Der Fifty/Fifty Deal

Wir haben alles: Flachbildschirm, Smartphone, Arbeit, Auto und ein (ungenutztes) Fitnessabo. Wir bräuchten nichts mehr. Und wollen doch immer mehr. Mehr Erfolg, mehr Geld, mehr Klicks, mehr Likes, mehr Freunde. Das Haben- und Zeigenwollen nimmt kein Ende und ufert aus in gesellschaftsübergreifender Oberflächlichkeit. Allein die Pseudoverbundenheit mit Menschen auf Facebook, die wir nicht kennen, aber mit denen wir aufgebauschte Versionen unseres photogeshoppten Lebens teilen, nimmt ein absurdes Weiterlesen »

03. Mai 2012

 

Zeit

Es gibt Dinge, die werden erst mit der Zeit gut. Käse zum Beispiel. Oder Wein, Grappa, Männer. Und nicht selten auch Marken. Für viele Unternehmen ist das bereits der erste Stolperstein. Verübeln kann man das niemandem: In einer Welt, wo jeder Mensch tagtäglich mit Abertausenden von Bildern, Status Updates und Veränderungen aller Art konfrontiert ist, wird Zeit zum Luxusgut. Und zwar eines von den wenigen, das sich auch mit Geld (und Kampagnen) nicht kaufen lässt. Dabei ist es genau das Weiterlesen »

30. März 2012

 

Die Bedeutung von Zahlen

Da sind wir nun, in diesem neuen Jahr. 2012 – Zweitausendundzwölf. Was es wohl bringen wird? Ausgehend von der Bedeutung von Zahlen ist zumindest soviel gewiss: In der Mathematik gilt zwölf als eine erhabene Zahl, weil sowohl 6, die Anzahl der Teiler, als auch 28, die Summe ihrer Teiler, vollkommene Zahlen sind. Zwölf ist in der Deutschen Rechtschreibung ausserdem die letzte Zahl, die ausgeschrieben wird. Und wussten Sie, dass wenn man 12 Kugeln derselben Grösse um eine weitere Weiterlesen »

06. Januar 2012

 

Liebe Leser und Freunde von The Brander

Wir möchten an dieser Stelle unseren Lieblingslesern für die tolle Unterstützung danken und wünschen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Wir hoffen, dass Sie es im Kreise Ihrer Liebsten geniessen können und im Januar das neue Jahr mit einem fabelhaften Start beginnen. The Brander wird ab dem 3. Januar wieder zurück sein. Über Verbesserungsvorschläge, Input und Markenvorschläge freuen wir uns natürlich immer, genauso wie auf das nächste Jahr und viele inspirierende Markengeschichten. Weiterlesen »

25. Dezember 2011

 

Die Kunst Geschichten zu erzählen

Über den Dächern von Paris, es ist frühmorgens, lehnt elfengleich eine zierliche Gestalt an einem zinnoberroten Kamin. Ihr Haar ist lang, glatt und schwarz, die Haut so eben und weiss wiePapier. Die junge Frau erhebt sich und richtet den Blick zum Himmel, aus dem mit einem Mal Hunderte von Mohnblumen auf die Stadt nieseln und sich auf den Giebeln, Luken und Ziegeln der Dächer niederlassen, um dort ihre Wurzeln zuschlagen und die Stadt über und über in Rot zu tauchen. Diese Erlebniswelt, in die Weiterlesen »

02. November 2011

 

Zurück mit wöchentlichen Updates

Mit dem Herbst kommt die wöchentliche Regelmässigkeit zurück: Nach den Sommermonaten, in welchen wir dank unseren rund um den Globus verstreuten Korrespondenten alle zwei Wochen hinter die Kulissen spannender Markenmacher aus Bali, Hongkong oder New York schauen durften, möchten wir Sie nun wieder wöchentlich mit neuen Markenreportagen bis zum Ende des Jahres begleiten. Uns erwarten unter anderem modische Highlights aus Berlin, Duftkreationen aus Los Angeles und, wie Sie sich vielleicht Weiterlesen »

19. September 2011

 

The Brander während der Sommermonate

Er wird fast so oft besungen wie die Liebe, genau so herbeigesehnt und kaum ist er da, muss man schon fast wieder um seine Verwandlung in bunte Blätter bangen, die langsam dem Boden entgegen segeln. Kein Wunder also will man den Sommer geniessen, solange er da ist. Die Sommermonate Juli und August sollten deshalb nicht nur vor dem Bildschirm verbracht werden. Da wir darauf spekulieren, dass Sie Ihr iPad vielleicht dennoch mit am Strand haben und so unsere Updates Weiterlesen »

14. Juli 2011

 

Willkommen bei «The Brander»

In unserem Online Magazin portraitieren wir - wie es der Namen schon erahnen lässt - Marken und ihre Macher. Fortlaufend erscheinen neue Geschichten, die Sie hinter die Kulissen grosser, kleiner und exklusiver Marken blicken lassen. Ausserdem publizieren wir regelmässig Kolumnen bekannter Autoren, die sich unserem immer gleich bleibenden Fokus «Marke» auf ihre ganz persönliche Weise nähern … Weiterlesen »

01. März 2011

 

 


The Brander is a publication of the Branders Group